Hallo ihr Lieben,

nach Las Vegas sind wir eigentlich zum Bryce Canyon Nationalpark gefahren, aber bevor ich euch davon berichte, möchte ich euch erstmal von einem anderen Highlight erzählen: Page , Arizona. Oder eher von den Ausflugsmöglichkeiten, die man von dort aus erreichen kann, denn Page an sich ist eher eine typische amerikanische Kleinstadt, die nicht wirklich viel zu bieten hat.

Horseshoe Bend
Das Horseshoe Bend ist mittlerweile kein Geheimtipp mehr, aber auf jeden Fall sehenswert. Die Schleife des Colorado Rivers ist einfach super beeindruckend, aber die Aussichtsplattform ist mittlerweile wohl auch sehr überlaufen, sodass man echt Glück haben muss einen Parkplatz zu finden. Vom Parkplatz aus geht es zu Fuß ca. 1km über unbefestigte Wege ohne Schatten Richtung Aussichtspunkt, aber der Blick lohnt sich definitiv. Das einzige, was mich etwas gewundert hat, ist, dass es dort keinerlei Absperrungen gibt und sich jeder einfach an den Rand setzen kann – geht ja nur 300m nach unten. Ich glaube da bin ich einfach das deutsche und österreichische Wegenetz zu arg gewöhnt. Lower Antelope Canyon
Der Antelope Canyon war eigentlich der Hauptgrund, warum wir Page in unsere Route eingeplant haben. Der Canyon teilt sich in Lower und Upper Canyon, wobei wir im Lower Canyon waren. Übrigens darf man sich dort auf keinen Fall frei bewegen, aber es gibt 4 verschiedene Veranstalter (2 im Lower und 2 im Upper), die mehrmals pro Tag Touren anbieten. Diese müssen allerdings vorab angemeldet werden. Wir haben zum Beispiel eine Tour bei Ken’s Tours gebucht, die 40 USD gekostet hat und ca. 1 Stunde gedauert hat, was sich aber wirklich sehr gelohnt hat. Der Tourguide hat uns die verschiedenen Felsformationen (wie z.B. Trump oder das Seepferdchen) gezeigt und auch Tipps zu Kameraeinstellungen gegeben. Für mich war der Antelope Canyon auf jeden Fall ein Highlight der Reise, denn die Felsformationen sehen ja nach Lichteinfall einfach nur genial aus. Lake Powell
Den Stausee, der sich in der Nähe von Page befindet, haben wir uns natürlich auch angeschaut. Schon als wir nach Page reingefahren sind, haben wir an der Glen Canyon Dam Bridge angehalten, die nichts für Leute mit Höhenangst ist. Am nächsten Tag haben wir dann noch eine Bootstour auf dem Lake Powell gemacht, wo wir unter anderem noch etwas in den Canyon reingefahren sind. Übrigens kann man sich auch an verschiedenen Verleihstationen SUPs und Kajaks ausleihen und selbstständig in den Canyon fahren.