Hallo ihr Lieben,

wie ich euch in meinem letzten Post schon berichtet habe, konnte ich mir dieses Jahr einen großen Traum erfüllen: einen Roadtrip durch den Südwesten der USA. Von Frankfurt aus ging es also über London nach San Francisco. Zugegebenermaßen war mein erster Eindruck von der Stadt nicht gerade positiv als wir bei starkem Wind und Nieselregen Richtung Downtown fuhren. Doch je mehr ich von der Stadt gesehen habe, umso mehr habe ich mich in die Stadt verliebt. Es war nur eben Liebe auf den zweiten Blick.

Wir waren insgesamt 2 1/2 Tage in der Stadt, wobei wir am letzten Tag eigentlich nur unseren Mietwagen abgeholt haben. Deshalb möchte ich euch heute gerne meine persönlichen Highlights zeigen, die man in 2 Tagen unbedingt gesehen haben muss. Wir haben uns für beide Tage ein Busticket für einen der vielen Hop on/Hop off-Busse gekauft. Meiner Meinung nach ist dies immer wieder eine schöne Möglichkeit möglichst viel von einer Stadt zu sehen.

Über die Golden Gate Bridge laufen bzw. fahren

Die Golden Gate Bridge ist das Wahrzeichen der Stadt und darf bei einem Besuch natürlich nicht fehlen. Schon allein der erste Blick auf die Brücke war unglaublich, denn sie ist in echt einfach viel größer als man denkt. Wir sind zum Beispiel am Vista Point, einem Aussichtspunkt in Sausalito, ausgestiegen und ein Stück über die Brücke in Richtung der Stadt gelaufen. Ich wäre ebenfalls sehr gerne mit einem Fahrrad über die Brücke gefahren. Allerdings hat uns hierzu die Zeit gefehlt.

Cable Car fahren 

Neben der Golden Gate Bridge ist San Francisco wohl am meisten für die Cable Cars bekannt, denn diese gibt es ja bekanntlich nur in zwei Städten: Lissabon und San Francisco. Schon allein deswegen ist es ein Grund eine der drei Strecken, die quer durch San Francisco gehen, zu fahren. Wir sind von der Mason Street Richtung Powell Street, unterhalb des Union Squares gefahren und es war auf jeden Fall eine einzigartige Erfahrung. Gekostet hat die Einzelfahrt übrigens 7 USD.

Pier 39

Direkt am Fishermans Wharf, dem Hafenviertel von San Francisco, liegt auch der Pier 39. Ein kleiner Vergnügungsboulevard mit verschiedenen Geschäften, einem Karussel, Shows und Restaurants. Was aber am Pier 39 besonders ist, sind die Seelöwen, die sich auf Holzbalken vor dem Pier tummeln. Es war super interessant zu beobachten wie die Tier sich in freier Wildbahn so verhalten. Wenn ihr schon am Hafen seid, kann ich euch einen Abstecher in Boudins Bakery empfehlen, wo es Käsesuppe in einem Topf aus Sauerteig gibt – yummi!

Painted Ladies

Das wohl bekannteste Postkartenmotiv aus San Francisco sind die Painted Ladies. Aber sie sind nicht nur von sämtlichen Postkarten sondern auch aus verschiedenen Serien und Filmen bekannt. Meiner Meinung nach sollte man die Gegend rund um die Painted Ladies unbedingt erkunden, denn es stehen überall schöne viktorianische Häuser und die Skyline im Hintergrund macht das ganze noch schöner.

Haight Ashbury

Haight Ashbury haben wir mehr oder weniger durch Zufall entdeckt. Das ehemalige Hippie-Viertel besticht vor allem durch die vielen kleinen Boutiquen und Cafés, sodass es einiges zu entdecken gibt. Ich mochte die Atmosphäre dort einfach total gerne.

San Francisco ist wirklich eine wunderschöne Stadt und kommt gleich nach New York auf die Liste meiner Lieblingsstädte. Die Stadt besticht durch seine hügelige Landschaft, den vielen kleinen süßen Cafés, den unterschiedlichen Stadtteilen und den viktorianischen Häusern.