Hallo ihr Lieben,

nach 2 Monaten melde ich mich auch mal wieder zurück. In den beiden Monaten war einiges los und irgendwie hatte ich nicht die Zeit/Lust mich hier zu melden. Mittlerweile ist meine Motivation allerdings zurück und ich habe einige neue Beiträge geplant. Los geht es aber erstmal mit einem kleinen Travel Diary, denn ich war vor ca. 2 1/2 Wochen für 3 Tage in Garmisch-Partenkirchen wandern.

Mittwoch, 11.09.2019

Für mich ging es dieses Mal mit der Bahn über Darmstadt und München nach Garmisch-Partenkirchen. Hier kann ich euch den Tipp geben in München auf keinen Fall in die Werdenfelsbahn einzusteigen, denn diese ist einfach ewig unterwegs und ich konnte zum Glück in Murnau noch in den Regionalexpress umsteigen. Am Bahnhof angekommen, haben mich meine Eltern in Empfang genommen und wir sind im Alpenhof (Am Kurpark 10) essen gegangen. Das Restaurant liegt nicht nur mitten in der Fußgängerzone, sondern der Burger, den ich gegessen habe, hat auch richtig gut geschmeckt. Danach sind wir nur noch mit dem Ortsbus in die Ferienwohnung unweit der Olympiaschanze gefahren und haben den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Donnerstag, 12.09.2019

Am Donnerstag sind wir mit der Kreuzeckbahn von Grainau aus auf den Berg gefahren. Von der Bergstation aus sind wir über den Hausberg und das Bayernhaus, wo wir lecker zu Mittag gegessen haben, Richtung Partnachalm gelaufen.

Von dort ging es noch ein Stück durch den Wald auf teils etwas rutschigen Wegen zum oberen Eingang der Partnachklamm. Es war einfach so beeindruckend und wunderschön durch die Klamm zu laufen. Allerdings konnte ich leider nicht so wirklich viele Fotos machen, denn es war leider viel zu viel los.

Freitag, 13.09.2019

Da am Freitag nochmal richtig schönes Wetter war, sind wir mit der Zugspitzbahn Richtung Eibsee und anschließend auf die Zugspitze gefahren. Hier kann ich euch empfehlen den 2-Gipfelpass für die Zugspitze und eine Bergfahrt mit der Alpspitzbahn oder der Kreuzeckbahn zu kaufen, wenn ihr mehrere Tage in Garmisch seid, denn das ist um einiges günstiger.

Oben angekommen hat uns ein gigantischer Ausblick erwartet und da klare Sicht war, konnte man wirklich kilometerweit gucken. Ich glaube die Bilder können nicht mal ansatzweise zeigen, wie schön der Ausblick wirklich war. Wir sind dann erstmal mit der Gletscherbahn ganz nach oben gefahren und sind über die Aussichtsplattform gelaufen.

Später sind wir nochmal zur Bergstation der Zahnradbahn gefahren und haben dort im Gletscherrestaurant Sonnalpin noch etwas gegessen. Nachdem wir uns gestärkt haben, haben wir uns nochmal etwas umgeschaut und ich war noch ein paar Mal rodeln, was unglaublich Spaß gemacht hat. Danach ging es wieder mit der Gletscherbahn nach oben und von dort aus sind wir mit der neuen Seilbahn wieder Richtung Eibsee gefahren, wo wir dann wieder in die Zugspitzbahn Richtung Garmisch-Partenkirchen umgestiegen sind.

Samstag, 14.09.2019

Samstags sind wir wieder mit der Kreuzeckbahn auf den Berg gefahren. Dieses Mal sind wir allerdings eine andere Route gelaufen und diese Wanderung war glaub ich auch meine liebste. Von der Bergstation ging es über das Hupfleitenjoch auf 1750m über die Knappenhäuser Richtung Höllentalangerhütte. Dabei war der Weg ziemlich abenteuerlich, denn meist sind es unbefestigte, enge Pfade, die zum Teil auch sehr steil sind. Trotzdem hat es unglaublich Spaß gemacht.

In der Höllentalangerhütte haben wir dann zu Mittag gegessen und sind von dort aus Richtung Höllentalklamm gelaufen. Mir hat diese Klamm nochmal besser gefallen als die Partnachklamm, denn irgendwie ist sie wilder und einfach nur wunderschön. Abschließend sind wir vom Ende der Höllentalklamm noch zur Talstation der Kreuzeckbahn gelaufen, wobei sich das Stück nochmal richtig gezogen hat.

Sonntag, 15.09.2019

Am Sonntag war der Kurzurlaub dann auch schon wieder zu Ende. Nachdem wir unsere Ferienwohnung geräumt haben, sind wir erstmal ein Stück gefahren und haben schließlich am Starnberger See nochmal angehalten. Hier war ich ja schon letztes Jahr im Juli und ich finde den See nach wie vor perfekt für einen Tagesausflug, wenn man mal ein paar Tage in München und Umgebung ist. Allerdings hatten wir leider nicht so viel Zeit, um Boot zu fahren oder uns weiter umzuschauen, denn wir hatten ja noch einiges an Fahrtstrecke vor uns.

Insgesamt waren die 3 Tage vor Ort wirklich wunderschön und ich habe mal wieder gemerkt, wie sehr ich es liebe in der Natur zu sein. Trotzdem freue ich mich auch schon wieder auf meinen nächsten Städtetrip, den bereits am Mittwoch geht es für mich nach London, worüber ich euch bestimmt auch berichten werde.