IMG_2347Momentan wird das Netflix Original „13 Reasons why“ bzw. „Tote Mädchen lügen nicht“ ja total gehyped. Auch ich habe die Serie bereits durchgeschaut. Vor einigen Wochen habe ich das passende Buch bereits zum zweiten Mal gelesen. Mir hat es wieder total gut gefallen. Trotzdem ist es mir total schwer gefallen die richtigen Worte für das Buch zu finden.

Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Autor: Jay Asher
Verlag: cbt
Seiten: 288

Inhalt:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon…
IMG_2343Meine Meinung: 
Als Clay Jensen eines Tages nach der Schule nach Hause kommt, findet er ein an ihn adressiertes Päckchen vor – Absender unbekannt. Das Päckchen enthält mehrere Kassetten, welche von Hannah Baker besprochen worden. Die Hannah Baker, seine Mitschülerin, die vor wenigen Tagen an einer Überdosis Tabletten gestorben ist und mit auf den Kassetten mit den Menschen abrechnet, die sie dazu getrieben haben.

Jay Asher spielt mit diesem Buch auf ein ganz wichtiges Thema an, welches leider in unserer Gesellschaft immer wieder vorkommt. Selbstmord und was die Menschen dazu treibt. Bei Hannah Baker sind es viele unterschiedliche Situationen gewesen, die sie dazu getrieben haben. Von Kassette zu Kassette wächst die Spannung, ob Clay eine gewisse Mitschuld daran trägt, weil man irgendwie nicht daran glauben möchte. Man lernt Clay als freundlichen und ruhigen Jungen kennen, der heimlich für Hannah schwärmt. Nach und nach deckt sich alles auf und man erfährt mehr über Hannah und ihr alltägliches Leben.

Der Schreibstil von Jay Asher ist sehr leicht zu lesen. Vor allem aber ist er sehr gefühlvoll. Zwischen Hannahs Aufnahmen sind immer wieder Clays Gedanken dazu. So kann man sich bestens in Clays Gefühlslage reinversetzen und leidet mit ihm.

Meiner Meinung nach sollte jeder das Buch gelesen haben, weil es ein wirklich wichtiges Thema behandelt.

Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar.